Sie sind hier:  Startseite > Flugplatz > Flug- und Platzordnung

Flug- und Platzordnung

1. Auf dem Gelände der HMF Rott a. Inn e.V. dürfen nur Club-Mitglieder oder berechtigte Personen Modellflugzeuge
betreiben. Jeder Modellflieger hat sich so zu verhalten, dass Sicherheit und Ordnung, insbesondere Personen und
Sachen nicht gefährdet werden. Piloten sind zum Nachweis einer geeigneten Halterhaftplichtversicherung für
Flugmodelle verpflichtet. Vereins-Verantwortliche, insbesonders die Flugleiter, sind berechtigt, Personen welche die
Platz-und Flugordung, sowie Vereins-Anweisungen missachten, das Betreiben von Flugmodellen zu untersagen
und/oder ein Platzverbot auszusprechen.

 

2. Flugmodelle dürfen an Samstagen von 13.30 bis 18.00 und an Sonn- und Feiertagen von 14.00 bis 18.00 betrieben werden. Probeweise dürfen Segler und sehr leise Elektroflieger bis 19.00 fliegen. Der Flugbetrieb ist grundsätzlich einehalbe Stunde vor Sonnenuntergang einzustellen. An Sonn- und Feiertagen ist besonders Rücksicht auf die Anlieger zu nehmen. Absolutes Flugverbot gilt an Karfreitag, Allerheiligen , Hl. Abend und Werktagen. An Vereinsarbeitstagen dürfen Modelle nur im Ausnahmefall fliegen. Der Flugbetrieb darf erst beim Eintreffen einer zweiten Person aufgenommen werden. Das 2. und 3. anwesende Mitglied übernimmt die Funktion des Flugleiters und das Führen des Flugbuches. Jedes Mitglied hat sich vor dem 1. Start in das Flugbuch einzutragen. Besondere Vorkommnisse sind im Flugbuch festzuhalten. Die Piloten haben sich auf den dafür vorgesehenen Plätzen aufzuhalten. Der Flugleiter ist weisungsberechtigt.

  

3. Besondere Rücksicht ist auf Benutzer der Straße Dobl-Hart zu nehmen. Landwirtschaftliche Arbeiten haben vor dem
Modellflug Vorrang. Soweit auf den benachbarten Feldern gearbeitet wird, darf in dem Luftraum über diesen Feldern
nicht geflogen werden. Flugmodelle müssen während der gesamten Flugdauer ständig vom Steuerer beobachtet
werden können. Jeder hat sich auf dem Flugplatz so zu verhalten, dass er weder andere noch sich selber gefährdet. Modelle haben personentragenden Luftfahrzeugen stets auszuweichen. Das Überfliegen des Vorbereitungsraums und der Sicherheitszone ist verboten. Außerdem gilt im Flugverkehr absolutes Alkoholverbot.

 

4. Modellflugzeuge mit Antrieb müssen den Vereins-Lärmrichtlinien entsprechen und müssen vor dem Erstflug gemessen werden. Sollten am Modell Veränderungen vorgenommen worden sein, muss ein neues Messprotokoll erstellt werden. Unnötiger Lärm ist zu vermeiden. Modelle können jederzeit nachgemessen werden.

 

5. Es dürfen nur Funkanlagen verwendet werden, die den in Deuschland geltenden Vorschriften entsprechen.

 

6. Modelle mit Motoren über 20 ccm, müssen beim Anlassvorgang mit geeigneten Mitteln oder durch einen Helfer gesichert werden. Beim Testlauf oder beim Starten ist darauf zu achten, dass keine Personen oder Gegenstände im Gefärdungsbereichs des Modelles sind. Modelle dürfen im Vorbereitungsraum nicht ungesichert rollen.

 

7. Alle anwesenden Personen sind für Sauberkeit des Geländes mitverantwortlich und dürfen keinen Müll sowie
Restteile ihrer Modelle liegen lassen. Kraftfahrzeuge müssen auf den dazu vorgesehenen Zonen abgestellt werden.
Die Zufahrt zum Fluggelände darf nur im Schritt-Tempo befahren werden.

 

Powered by CMSimple| Login